Kakteen

Um unter trocknen Bedingungen überleben zu können, speichern Fettpflanzen und Kakteen Wasser in Blättern, Stängeln und Wurzeln. Die meisten Fettpflanzen haben deshalb fleischige Blätter. Wenn sie zu trocken stehen, schrumpfen die Blätter zusammen, ein wenig Wasser wirkt dann Wunder. Diese Pflanzen fühlen sich prima an einem warmen Platz auf dem Fensterbrett. Berücksichtigen Sie dabei aber, dass das Verbrennungsrisiko hinter Glas groß ist. Gießen Sie mäßig in der Wachstumsperiode: Einmal pro Woche reicht aus. Im Sommer können die Pflanzen mit dem Topf im Garten eingegraben werden. Benutzen Sie beim Umtopfen stets besondere Kakteenerde. Diese Erde entspricht ihren besonderen Anforderungen. Sie wachsen am besten in nährstoffarmer, gut dränierter Erde, ansonsten faulen sie schnell. Im Winter, wenn die Pflanzen nicht wachsen, wird nur noch einmal alle zwei Wochen gegossen, da auch dann die Fäulegefahr groß ist.

Schauen Sie sich hier mehrere Produkten an in der Kategorie Zimmerpflanzen